Der Warenkorb ist leer.
Kategorien

+++ Nur diese Woche- spare 10% auf alle Artikel mit dem Gutscheincode: WINTER10 +++

Produktberatung / Skibindungen

WARUM DIE RICHTIGE SKIBINDUNG SO WICHTIG IST


Eine Skibindung ist das verbindende Element zwischen Ski und Skischuh. Sie besteht aus einer Vorderbacke und einer Hinterbacke, der Skischuh wird dabei zwischen den beiden Backen befestigt. Mithilfe der Bindung kann beim Ski fahren kontrolliert Kraft auf die Skier übertragen werden, wodurch dem Skifahrer eine sichere Lenkung ermöglicht wird.
Ist die Kraftwirkung auf die Skibindung zu hoch, löst sich die Sicherung zwischen Bindung und Skischuh automatisch aus, wodurch der Ski vom Skischuh getrennt wird. Dieser Fall trifft häufig bei einem Sturz zu. Durch das Trennen der Skier von den Schuhen haben deine Beine mehr Freiheit und können sich bei dem Sturz mit deinem Körper mitdrehen. Dadurch können zahlreiche Verletzungen beim Wintersport verhindert werden. Üblicherweise verfügen Skibindungen außerdem über ein Bremssystem. Wird der Ski vom Schuh getrennt, verhindert dieses System, dass der Ski weiter wegrutscht. Dies hat zum einen den Vorteil, dass deine Ski nach dem Sturz nicht weit sind. Außerdem schützt es auch andere Skifahrer auf der Piste, die von deinem Ski getroffen werden könnten.

Die richtige Skibindung für deinen Skifahr-Stil

Bei der Wahl der perfekten Bindung solltest du dich damit beschäftigen, wo und wie du Ski fahren möchtest. Planst du Skitouren, ist Freeride-Skifahren im Tiefschnee das Richtige für dich oder willst du einfach nur Pisten abfahren? Zudem nicht nur deine Bindungen, sondern auch deine Ski und deine Skischuhe zu deinem Anwendungsbereich passen. Mehr Informationen dazu findest du in unserer Ski-Beratung und Skischuh-Beratung.
Generell lässt sich allerdings folgendes sagen: Fährst du ausschließlich Abfahrten, eignen Alpinbindungen, Freeride Bindungen oder Rahmen-Steg Bindungen für dich. Legst du nur wenige Höhenmeter zurück - beispielsweise wenn du vom Lift noch einige Meter den Berg heraufkommen möchtest - bieten sich Pin-Hybrid Bindungen oder Rahmen-Steg Bindungen an. Falls du während dem Wintersport auch einige Aufstiege bewältigen möchtest, solltest du ausschließlich zu Pin-Hybrid Bindungen oder Pin Bindungen greifen.

Die richtige Skibindung für deinen Skifahr-Stil

Bei der Wahl der perfekten Bindung solltest du dich damit beschäftigen, wo und wie du Ski fahren möchtest. Planst du Skitouren, ist Freeride-Skifahren im Tiefschnee das Richtige für dich oder willst du einfach nur Pisten abfahren? Zudem nicht nur deine Bindungen, sondern auch deine Ski und deine Skischuhe zu deinem Anwendungsbereich passen. Mehr Informationen dazu findest du in unserer Ski-Beratung und Skischuh-Beratung.
Generell lässt sich allerdings folgendes sagen: Fährst du ausschließlich Abfahrten, eignen Alpinbindungen, Freeride Bindungen oder Rahmen-Steg Bindungen für dich. Legst du nur wenige Höhenmeter zurück - beispielsweise wenn du vom Lift noch einige Meter den Berg heraufkommen möchtest - bieten sich Pin-Hybrid Bindungen oder Rahmen-Steg Bindungen an. Falls du während dem Wintersport auch einige Aufstiege bewältigen möchtest, solltest du ausschließlich zu Pin-Hybrid Bindungen oder Pin Bindungen greifen.

Skibindungen richtig einstellen 


Z-WERT

Um die Verletzungsgefahr beim Skifahren so klein wie möglich zu halten, ist es extrem wichtig, dass deine Bindung richtig eingestellt wird. Nur mit der richtigen Einstellung wird gewährleistet, dass die Skibindung genau in dem Moment des Sturzes ausgelöst wird. Geschieht das Auslösen zu spät, kann es zu Dreh- und Biegeverletzungen kommen.
Wann deine Bindung ausgelöst wird, wird durch einen Auslösewert, den sogenannten Z-Wert, bestimmt. Die Höhe des Z-Werts kann an den vorderen Bindungsbacken abgelesen werden. Er wird individuell mithilfe von mehreren Parametern berechnet. Dazu gehören zum einen Körpergewicht, Größe und Alter des Skifahrers, zum anderen die Skischuhsohlenlänge und das Fahrkönnen. Mit diesen Faktoren lässt sich der richtige Z-Wert für dich anhand der ISO-NORM 11088 feststellen.
Bei einem hohen Z-Wert wird der Ski später ausgelöst, niedrige Z-Werte ermöglichen ein frühes Auslösen. Auch wenn es möglich ist, empfehlen wir dir nicht, deine Ski selbst einzustellen. Stattdessen solltest du deine Ski immer durch eine Fachkraft einstellen lassen und die Bindung nicht selbst montieren. Zudem ist es sinnvoll, die Einstellung des Z-Wertes von Zeit zu Zeit prüfen zu lassen. Schließlich können sich Gewicht und Fahrstil mit dem Laufe der Jahre verändern. Die Bergwerker bieten diesen Service übrigens auch vor Ort an.


MONTAGEPUNKT

Nach dem Kauf einer Skibindung wird diese auf deinen Ski montiert. Dieser Montagepunkt liegt üblicherweise hinter der Skimitte. Die Lage des Montagepunkts beeinflusst die Fahreigenschaften deiner Ski. So präferieren beispielsweise Pistenfahrer einen leicht nach hinten versetzen Montagepunkt. Skifahrer, die oft im Tiefschnee unterwegs sind, setzen die Bindung noch ein Stück weiter nach hinten: So haben sie einen besseren Auftrieb beim Powdern. Freestyle Fahrer im Snowpark haben sich meist für einen Montagepunkt direkt in der Mitte des Skis entschieden. Diese Verlagerung nach vorne erhöht die Drehfreudigkeit des Skis, sodass die Freerider sie einfacher rückwärts fahren können.

Bereit für deine neue Skibindung?

In unserem Onlineshop findest du die richtige Skibindung für jedes Einsatzgebiet. Wir bieten dir Bindungen von top Herstellern wie ATK, Salomon, Tyrolia, Marker oder Fritschi. Mithilfe unseres Skiset-Konfigurators kannst du dir auch ein kompatibles Set aus neuen Ski, Bindungen und Skischuhen zusammenstellen. 
In unserem lokalen Store in Stuttgart beraten wir dich außerdem gerne weiter persönlich und übernehmen die Bindungsmontage oder Kontrolle deiner Skibindung.


 

BINDUNGSTYPEN

Alpinbindungen

Alpinbindungen sind für Hobby-Skifahrer oder wettkampforientierte Skifahrer, die in alpinen Skigebieten unterwegs sind, ideal. Mit dieser Bindung ist die Ferse des Skischuhs fest an der Hinterbacke befestigt. Vorder- und Hinterbacken sind seperat, in manchen Fällen sind sie mit einem Verbindungsstück miteinander befestigt, was zu einer höheren Stabilität und besserem Halt führt. Alpinbindungen sorgen für eine optimale Kraftübertragung bei Abfahrten auf der Piste. Auch Buckelpisten oder Strecken abseits der Piste kannst du mit diesen Bindungen fahren. Für Aufstiege oder Touren sind diese Bindungen hingegen nicht geeignet.

  • Seperate Voder- und Hinterbacken

Rahmen-Steg Bindungen

Bei der Rahmenbindung sind Vorder- und Hinterbacken durch einen Rahmen bzw. Steg miteinander verbunden. Für Abfahrt und Aufstieg gibt es zwei verschiedene Modi, die mithilfe eines Hebels eingestellt werden können: Im Gehmodus wird der Steg von der Führungsschiene auf den Ski gelöst. Dadurch verlagert sich die Position der Bindung etwas vorne, was den Aufstieg erleichtern soll. Oben am Berg wird die Bindung in den Skimodus umgestellt, indem der Hebel umgelegt wird. Diese Bindung ist ideal für Freerider, die kurze oder mittellange Aufstiege meistern müssen, um danach lange Abfahrten zu fahren.

  • Seperate Vorder und Hinterbacken
  • Steg zwischen Vorder- und Hinterbacken
  • Vergleichsweise hohes Gewicht
  • Skischuhunabhängig
  • Sehr gute Abfahrtsperformance

Pin-Bindungen

Die Idee einer Pin-Bindung entstand erstmals in den 80er Jahren. Dabei entwickelte die Marke Dynafit eine Bindung, welche die beste Aufstiegsperformance für Skitourengeher bietet. Während die Ferse im Gehmodus frei ist, sind die Schuhe vorne an der Spitze durch die Pins mit den Ski verbunden. Die Pins ermöglichen eine natürlichere Gehbewegung während des Aufstiegs und es wird verhindert, dass die Bindung bei jedem Schritt mit angehoben werden muss. Pin-Bindungen überzeugen daneben auch durch ihr geringes Gewicht und ihren kompakten Aufbau. Sie eignen sich für Skitouren mit langen Aufstiegen.

  • Pinaufnahme vorne / hinten
  • Sehr geringes Gewicht (ab 150g pro Stück)
  • Minimalistische Bauweise, Reduzierung auf das Wesentliche
  • Relativ schlechte Kraftübertragung (Abfahrt)

Pin-Hybrid-Bindungen

Die Pin-Hybrid-Bindungen haben dieselben Pins wie die herkömmlichen Modelle, allerdings haben die Hybrid-Bindungen ein massiveres Fersenstück, das eher einer Alpinbindung ähnelt. Nach dem Aufstieg wird die Bindung umgebaut und die Ferse wieder an der Bindung fixiert. Das Fersenstück ermöglicht eine gute Kraftübertragung bei der Abfahrt. So vereint die Pin-Hybrid-Bindung Vorteile für den Aufstieg mit Vorteilen für die Abfahrt. Nachteil ist dabei nur, dass die Hybrid-Modelle etwas schwerer sind als Pin-Bindungen.

  • Pinaufnahme vorne
  • Hybridbacken hinten
  • mitteleres Gewicht
  • vernünftige Kraftübertragung

EINSATZGEBIETE

All Mountain

All-Mountain-Bindungen bieten dir beste Abfahrtsperformance - sowohl im Tiefschnee als auch auf der Piste. Sie sind damit echte Allrounder. Durch eine optimale Kraftübertragung und eine einfache Handhabung sorgen sie für Spaß auf präparierten Pisten, zerfahrenen Hängen oder unberührtem Tiefschnee. Viele All-Mountain Ski werden bereits mit passender Bindung angeboten. Dennoch kannst du bei uns Bindung und Ski auch einzeln erwerben.

  • Alpinbindungen
  • Freeridebindungen




Zeige mir All-Mountain-Bindungen

Freetour

Freeride und Freestyle Bindungen sind sehr stabil gebaut, um eine möglichst gute Kraftübertragung auf den Ski zu gewährleisten. Die Stabilität ist zudem wichtig, wenn du gerne Tricks im Snow-Park übst oder gerne im Tiefschnee springst. Deine Bindung muss hierbei der Kraft der Einschläge standhalten, ohne direkt auszulösen Diese Bindungsmodelle werden ohne Bindungsplatte direkt auf den Ski geschraubt.

  • Freeridebindungen
  • Rahmen-Steg Bindungen
  • Pin-Hybrid Bindungen




Zeige mir Freeride-Bindungen

Tour

Bei einer Skitour musst du den Berg aufsteigen, bevor du abfährst. Daher benötigst du eine spezielle Tourenbindung. Im Gehmodus eingestellt, sind solche Bindungen (anders als Alpinbindungen) an der Ferse frei und ermöglichen dir dadurch, dass du natürliche Gehbewegungen machen kannst. Diese Bewegungsfreiheit erleichtern dir Aufstiege enorm.
Bei Skitouren gibt es neben Tourenbindungen auch anderes Zubehör, welches dir den Aufstieg erleichtern soll. Steighilfen und Harscheisen können ebenfalls an den Ski montiert werden. Die Steighilfen sind verstellbar und können deine Verse individuell erhöhen. Das Harscheisen gibt dir mehr Sicherheit auf eisigem Untergrund oder Harsch und verhindert, dass du auf deinen Ski abrutschst.

  • Pinbindungen
  • Pin-Hybrid Bindungen




Zeige mir Touren-Bindungen

TOURENBINDUNGEN

Ultraleicht

  • Extrem Leicht (ab 150g pro Stück)
  • Auf das wesentliche reduziert
  • Minimalistisch aufgebaut
  • Schlechte Kraftübetragung (Abfahrt)

Ausgeglichen

  • Mittleres Gewicht (ab ca. 350g pro Stück)
  • Bedieningsfreundlichere Steigstufen
  • Vernünftige Kraftübetragung

Abfahrtsorientiert

  • Im Vergleich Relativ Schwer
  • Komfortable Bedienung der Steigstufen
  • Sehr hohe Abfahrtsperformance

FREETOURBINDUNGEN

Freetour Pin

  • Bestes Gewicht
  • Beste Laufperformance
  • Gute Kraftübetragung (Abfahrt)

Rahmen-Steg

  • Hohes Gewicht
  • Skischuhunabhängig
  • Sehr gute Abfahrtsperformance

Freeride

  • Direkteste Kraftübertragung
  • Modelle mit sehr Hohen Z-Werten
  • Direkter Kontakt zum Ski
  • Sehr Hohe Abfahrtsperformance
JETZT SKIBINDUNGEN BEI BERGWERKER KAUFEN ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT
Bitte wählen Sie Ihre gewünschte Abholstation
Der Ausgangspunkt für die DPD PaketShop Suche konnte nicht gefunden werden.

Die Suchergebnisse beziehen sich auf die von Ihnen eingegebene Rechnungsadresse im Shop. Sollten Sie im Umfeld einer alternativen Adresse suchen wollen, können Sie das unten stehende Formular verwenden: