Der Warenkorb ist leer.
Kategorien

+++ Nur diese Woche- spare 10% auf alle Artikel mit dem Gutscheincode: WINTER10 +++

Produktberatung / Rucksäcke

WIE FINDEST DU DEN PASSENDEN RUCKSACK FÜR DICH


Mit unserer Kaufberatung für Rucksäcke wollen wir dir dabei helfen, das passende Rucksack-Modell für dich zu finden. Unsere Tipps soll unseren Kunden zeigen, worauf es bei Outdoor Rucksäcken ankommt. Diese vier Schritte solltest du bei deinem Rucksack-Kauf befolgen:

Schritt 1: Grundlegende Eigenschaften festlegen.

Dazu gehören das Festlegen des Einsatzgebietes und des Volumens. Überlege dir: Wann trägst du den Rucksack? Auf Wanderungen? Der Trekking-Tour? Dem Klettersteig? Der Skitour? Oder der Backpacking-Reise? Je nach Einsatzbereich sind dir nämlich garantiert einige Funktionen des Rucksacks wichtiger als andere. Es ist deshalb wichtig, sich über den Einsatzbereich des Rucksacks klar zu sein. Gleichzeitig gibt er dir vielleicht auch schon eine erste Idee darüber, wie viel Volumen dein Rucksack fassen soll. Ein Rucksack für eine Tagestour ist schließlich deutlich kleiner als ein großer Backpacker-Rucksack. Ansonsten kannst du auch einen Blick auf deine Packliste werfen: Was und welches Gepäck wirst du auf deinem Rücken tragen müssen? Und wie viel Platz benötigst du dafür?

Schritt 2: Komfortfunktionen beachten

Damit du dir dein neuer Rucksack einen hohen Tragekomfort, viel Bewegungsfreiheit und gleichzeitig Stabilität bietet, sollte er optimal sitzen. Achte deshalb auf die passende Rückenlänge sowie ein gutes Tragesystem. Das Rückensystem oder Tragesystem eines Rucksacks hat einen großen Einfluss auf dessen Tragekomfort und ist damit eines der wichtigsten Komponente des Rucksacks. Für kleinere Personen bieten wir häufig eine SL-Variante mit einem verkürzten Rücken an. Tragesysteme lassen sich einteilen in die Kategorien Netzrücken und Kontaktrücken. Tragesysteme mit Netzrücken sorgen für eine gute Belüftung während der Tour. Denn die Stabilisierung des Rückens erfolgt nicht durch eine großflächige Polsterung, sondern durch ein luftiges und offenes Netz mit Freiraum zwischen Rücken und Rucksack. Modelle mit Kontaktrücken liegen besonders nahe am Körper und sind für lange Trekkingtouren oder Wege durch unwegsames Gelände geeignet. Durch den körpernahen Sitz befindet sich der Schwerpunkt nahe am Körper und die Last ist gleichmäßig verteilt. So hat der Träger viel Bewegungsfreiheit und eine gute Balance.

Schritt 3: Sinnvolle Extras auswählen

Möchtest du während deiner Wanderung aus einer Trinkblase trinken? Planst du alpine Touren, während denen Steigeisen und Eispickel zum Einsatz kommen? Rucksackmodelle haben oft zusätzliche Extras und Funktionen. Neben einem üblichen großen Hauptfach haben manche Modelle beispielsweise Fronttaschen, extra Volumentaschen, Netzfächer oder ein Fach für das Trinksystem. Zudem haben manche Wanderrucksäcke zusätzliche Zugriffe über den Deckel, die Vorder- oder Rückseite des Rucksacks oder auf das Bodenfach. Weitere Extras sind beispielsweise abnehmbare oder verstellbare Deckeltaschen, Stockhaltungen, Helmhalterungen, Taschen für Eisgeräte oder Steigeisen sowie integrierte Regenhüllen. Welche Taschen, Zugriffe und Extras für dich wichtig und passend sind, hängt von dem Einsatzbereich und natürlich von deinen persönlichen Vorlieben ab. Achte deshalb darauf, dass du die passenden Extras auswählst, die optimal zu deinen speziellen Anforderungen passen.

Schritt 4: Den perfekten Rucksack aussuchen!

Wir hoffen, diese Beratung konnte dir einen ersten Einblick geben, was bei deinem Rucksack-Kauf wichtig ist. In der weiteren Rucksack Beratung zeigen wir dir verschiedene Rucksackfunktionen, geben Tipps, wie du dein Rucksack am besten packen kannst, und zeigen dir die verschiedenen Rucksack-Typen.Du weißt nach dieser Rucksack Beratung genau, auf welche Funktionen und Eigenschaften du bei deinem Rucksack Wert legst? Dann bist du bereit für deinen Rucksack-Kauf! In unserem Online-Shop findest du eine große Auswahl an Daypacks, Wander- und Trekkingrucksäcken sowie Skitourenrucksäcke von Marken wie Deuter, Ortlieb oder Ortovox. Schau doch mal vorbei, dort findest du garantiert den richtigen Rucksack für dich!


 

EINSATZGEBIETE

Tagestour

Als Daypacks oder Tagestour-Rucksäcke bezeichnet man leichte und kompakte Rucksack-Modelle, die sich ideal für kurze Outdoor- und Wanderausflüge eignen. Daypacks werden gerne sowohl in der Freizeit als auch im Alltag genutzt. Auch auf kurzen Reisen ist der Daypack als Handgepäck-Rucksack ein idealer Begleiter.

  • Volumen zwischen 15L und 40L
  • Diverse Zugriffmöglichkeiten & Taschen
  • Befestigung für Stöcke & Ausrüstung
  • Hauptfach unterteilt
  • Kompressionsriemen
  • Trinkblasenkompatibel
  • Integrierte Regenhülle
Gehe zu Tagesrucksäcken

Mehrtagestour

Für längere Touren bietet sich ein Trekkingrucksack für Damen oder Herren an. Trekkingrucksäcke haben ein großes Fassungsvermögen, da bei einer Trekkingtour mehr Gepäck und Ausrüstung gebraucht wird, wie einen Schlafsack, Biwaksack und Zelt. Starke Polsterungen an dem Tragesystem und den Gurten machen die lange Tragezeit angenehmer und bequemer.

  • Volumen zwischen 45L und 150L
  • Diverse Zugriffmöglichkeiten & Taschen
  • Befestigung für Stöcke & Ausrüstung
  • Stark gepolsterte Rückensysteme & Hüftgurte
  • Kompressionsriemen
  • Trinkblasenkompatibel
  • Integrierte Regenhülle
Gehe zu Trekkingrucksäcken

Alpin

Ein Rucksack zum Klettern oder für alpine Bergtouren sollte ein geringes Eigengewicht besitzen und eng am Körper sitzen. Dadurch ist er kein Störfaktor am Berg und bietet viel Bewegungsfreiheit. Kletterrucksäcke sind aus leichtem und extrem robustem Material und ist nur minimal ausgestattet.

  • Volumen zwischen 25L und 50L
  • Befestigungsmöglichkeiten für Ausrüstung
  • Sehr schmal geschnitten
  • Körpernaher Sitz
  • Minimalistische Polsterung & Hüftgurt
Gehe zu Kletterrucksäcken

Skitour

Für Tagesskitouren und Pistenabfahrten genügt ein kleiner, kompakter und wasserdichter Skirucksack. Auf Freeride-Touren oder alpinen Skitouren solltest du einen größeren Rucksack mit dir tragen, in dem du auch weiteres Equipment wie Eispickel, Steigeisen oder eine Lawinenausrüstung mitnehmen kannst. Letztere sollte immer sofort griffbereit sein. Für Skitouren kannst du dich auch für spezielle Lawinenrucksäcke mit integriertem Lawinenairbag entscheiden.

  • Volumen zwischen 16L und 35L
  • Diverse Zugriffmöglichkeiten & Taschen
  • Befestigungsmöglichkeiten für Ski / Helme
  • Zugriff über das Rückenteil
  • Integrierter Rückenprotektor
Gehe zu Skitourenrucksäcken

RÜCKENSYSTEME

Netzrücken

Rucksäcke, die ein Tragesysteme mit Netzrücken besitzen, sind besonders gut durchlüftet. Dies liegt daran, dass der Rucksack im Vergleich zum Kontaktrücken nicht eng anliegt. Stattdessen gibt es einen Freiraum zwischen Rücken und Rucksack. Dieser ermöglicht einen Luftaustausch, wodurch ein Hitzestau an der Haut vermieden wird. Ein Netzrücken bietet viel Komfort, denn durch die reduzierten Druckpunkte sinkt das Risiko von Scheuerstellen und von Wundreiben.

  • Sehr gute Belüftung
  • Optimale Lastenverteilung
  • Geeignet für lange Trekkingtouren in einfachem Gelände
  • Beengter Zugriff durch Wölbung
  • Höhere Schwungmasse durch Abstand zum Rücken

Kontaktrücken

Der Kontaktrücken gilt als "klassisches" Tragesystem von Outdoor-Rucksäcken. Rucksäcke mit Kontaktrücken sitzen besonders eng am Rücken. Dies ist zwar schlecht für die Belüftung, aber gut für Outdoor-Aktivitäten, bei denen du den Rucksack an deinem Rücken spüren musst, zum Beispiel beim Klettern. Der Rucksack sitzt stabil und zieht dich nicht nach hinten: Dadurch bietet er eine sehr gute Lastenkontrolle.

  • Körpernaher Sitz
  • Sehr gute Lastenkontrolle
  • Geeignet für lange Trekkingtouren in unwegsamen Gelände
  • Kleinere Schwungmasse durch körpernahen Sitz
  • Weniger gute Belüftung

Verstellbare Tragesysteme


Durch verstellbare Tragesysteme lassen sich Rucksäcke individuell auf den Träger einstellen. Den Rucksack perfekt auf dich einzustellen, lohnt sich sehr, denn ein an die Bedingungen angepasster Rucksack führt zu mehr Komfort und Outdoor-Spaß. Zudem spart eine optimale Einstellung des Rückensystems Kraft, schont den Rücken und sorgt für mehr Stabilität. Die verstellbaren Komponente deines Tragesystems sind der Hüftgurt, der Brustgurt, die Schulterträger sowie die Lastenkontrollriemen

  • Optimale Einstellung auf den Träger
  • Durch verschiedene Einstellungen kann der Rucksack von unterschiedlich großen Personen genutzt werden
  • Fühlt sich manchmal im Vergleich schwammig an
  • Muss öfter kontrolliert / nachgestellt werden

FUNKTIONEN

Taschen

Verschiedene Taschen an deinem Rucksack helfen dir dabei, deine Ausrüstung zu organisieren. So hast du dein Equipment immer schnell zur Hand und musst nicht mehr lange im großen Hauptfach suchen.

  • Große Fronttaschen aus dehnbaren Material
  • Extra Volumentaschen (Trekkingrucksäcke)
  • Trinkflaschentaschen
  • Hüfttaschen
  • Kleinteile Tasche (Fleece)
  • Innentasche mit Schlüsselhacken
  • Handytasche am Träger

Zugriffe

Durch mehrere Zugriffe an deinem Rucksack hast du deine Ausrüstung immer schnell und unkompliziert zur Hand.

  • Zugriff über Deckel
  • Zugriff über die Vorderseite (U-Zip)
  • Zugriff über die Rückenseite (Skitourenrucksäcke)
  • Zugriff über seitliche Reisverschlüsse
  • Zugriff auf das Bodenfach

Extras

Ob die Helmhalterung beim Bike-Rucksack, die integrierte Regenhülle beim Trekkingrucksack oder das Trinkblasenfach beim Kletterrucksack: Je nach Einsatzzweck deines Rucksacks können Extras sehr sinnvoll sein.

  • Abnehmbare Deckeltaschen
  • Zusatzvolumen über verstellbare Deckeltasche
  • Trinkblasenaufnahme
  • Stockhalterung
  • Eisgeräteaufnahme
  • Steigeisentasche
  • Helmhalterung
  • Integrierte Regenhülle

RUCKSACK FINDEN

Grundlegend: Rucksack-Typ und Größe

Je nach Einsatzgebiet bieten sich verschiedene Rucksack-Typen an. Hersteller bieten spezielle Modelle an, die für unterschiedliche Outdoor-Abenteuer ausgelegt sind: Sei es Wanderrucksäcke, Trekkingrucksäcke, Kletterrucksäcke, Skirucksäcke.
Um die richtige Rucksackgröße zu ermitteln, solltest du die Länge deiner Touren sowie die benötigte Outdoor-Ausrüstung beachten. Für kurze Tagestouren genügt ein kleiner Rucksack für Proviant, Sonnencreme und Wertgegenstände. Auf Trekking-Touren muss dein Gepäck für mehrere Tage in den Wanderrucksack passen, bei alpinen Skitouren brauchst du auf jeden Fall genug Platz für die Lawinen-Ausrüstung in deiner Tasche. Die Rucksack-Größe wird in Litern Volumen angegeben.

  • Einsatzgebiet
  • Volumen

Komfort

Der Komfort deines Rucksacks ist einer der wichtigsten Aspekte beim Kauf. Schließlich sorgt ein unbequemer Rucksack dafür, dass du weniger Spaß während deiner Outdoor-Aktivitäten hast. Für einen komfortablen Rucksack ist vor allem eins wichtig: Der optimale Sitz. Für den optimalen Sitz muss die Rückenlänge und die Passform des Rucksacks zu deinem Körper und deiner Größe passen. Für Frauen ist deshalb häufig die SL-Variante zu empfehlen, die durch den kürzeren Rücken, schmalere und kürzere Gurte sowie die konische Form der Hüftgurte ideal an die weibliche Anatomie angepasst sind. Polsterungen am Rücken und den Gurten sorgen dafür, dass der Rucksack angenehmer auf dem Rücken liegt.

  • Rückenlänge
  • Tragesystem
  • Polsterung
  • Hüftgurt
  • Passform

Extras

Vor deinem Rucksack-Kauf solltest du dir darüber im Klaren sein, für welche Outdoor-Aktivitäten du deinen Bag vorrangig benutzen möchtest. Ist der Rucksack zum Biken, Wandern, Klettern oder Ski fahren gedacht? Davon abhängig solltest du dir darüber Gedanken machen, welche Befestigungsmöglichkeiten, Taschen und Extras dein Rucksack haben sollte

  • Befestigungsmöglichkeiten
  • Taschen
  • Extras
  • Spezielle Anforderungen je nach Einsatzzweck

RUCKSACK RICHTIG EINSTELLEN

Packen

Beim Packen des Rucksacks solltest du darauf achten, schwere Dinge nahe an deinem Rücken zu verstauen. Es empfiehlt sich, die Taschen nach ihrem vorhergesehen Nutzen zu füllen. Dein Schlafsack und deine Isomatte gehören beispielsweise in das Bodenfach. Wichtige Gegenstände wie Handy, Landkarte oder Sonnenbrille, die du häufig brauchst, solltest du griffbereit verstauen, beispielsweise im Deckelfach. Bei großen Trekking- oder Backpacker-Rucksäcken helfen dir Packsäcke oder Organizer, um dein Gepäck zu sortieren. So findest du alles schnell wieder.

  • Schwere Dinge nah an den Rücken tragen
  • Taschen wie vorgesehen nutzen
  • Wichtige Gegenstände griffbereit verstauen
  • Packsäcke oder Rucksack-Organizer nutzen

Einstellen

Im nächsten Schritt solltest du den Rucksack einstellen, sodass er einen für dich perfekten Sitz hat. Dafür stellst du gegebenenfalls die Rückenlänge richtig ein und ziehst den Lastenkontrollriemen fest an. Achte darauf, dass der Rucksack nicht vom Körper wegkippt. Der Hüftgurt sollte dich nicht einengen und in deiner Bewegungsfreiheit einschränken.

  • Rückenlänge ggfls. Einstellen
  • Lastenkontrollriemen fest anziehen
  • Rucksack sollte nicht vom Körper weg kippen
  • Hüftgurt sollte nicht einengen

Korrigieren

Zum Schluss solltest du den Sitz noch einmal kontrollieren. Du entlastest den Lastenkontrollriemen und überprüfst, ob das Gewicht gut verteilt ist und du ausreichend Bewegungsfreiheit hast. Ist das nicht gegeben, sortiere den Inhalt deines Bags gegebenenfalls um und versuche es noch einmal!

  • Lastenkontrollriemen wieder entlasten
  • 70% des Gewichts sollten auf den Hüften sitzen
  • Eventuell Rucksack-Inhalt umorganisieren
  • Bewegungsfreiheit kontrollieren
JETZT RUCKSÄCKE BEI BERGWERKER KAUFEN ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT



 

Bitte wählen Sie Ihre gewünschte Abholstation
Der Ausgangspunkt für die DPD PaketShop Suche konnte nicht gefunden werden.

Die Suchergebnisse beziehen sich auf die von Ihnen eingegebene Rechnungsadresse im Shop. Sollten Sie im Umfeld einer alternativen Adresse suchen wollen, können Sie das unten stehende Formular verwenden: